Montag, 21. Oktober 2019, Barthl Ginzinger

Großer "Aufgalopp" beim Spiel gegen TS-Mainburg

Spieler beider Mannschaften, Dr. Rainer Koch BFV Präsident, Harald Haase Vorsitzender vom N-Bayr. Fußballverband und Spielgruppenleiter Richard Sedlmeier und mit den Vorständen beider Vereine

Eine Woche, nachdem Spieler des niederbayerischen A-Klassisten Türkspor Mainburg nach einem Tor-Erfolg salutiert hatten, wollte man vom BFV aus klarstellen das solche politische Gesten nicht erwünscht sind. Hierzu wurde am runden Tisch mit allen Beteiligten gesprochen. Angeführt wurde die Runde vom Dr. Rainer Koch BFV, Harald Haase N-Bayr. Fußballverband und Spielgruppenleiter Sedlmeier, dem SR und den Vereinsvorständen.
Ein Team vom BR Fernsehen interviewte Zuschauer und machte Filmaufnahmen.

zum Spiel:
Türkspor Mainburg
kehrte vom Auswärtsspiel gegen SC Weihmichl mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 1:2. Gegen SC Weihmichl setzte es für Türkspor Mainburg eine ungeahnte Pleite. Im Hinspiel wurde SC Weihmichl mit 1:6
 Für frischen Wind sollte Einwechselmann Matthias Röhrl sorgen, dem Rudi Maier das Vertrauen schenkte (44.). Die erste Hälfte neigte sich dem Ende zu, als Matthias Röhrl vor 350 Zuschauern zum 1:0 für SC Weihmichl erfolgreich war. Mit einem Tor Vorsprung für die Heimmannschaft ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Als Sefa Yalcin in der 63. Minute für Gazi Arslan auf das Spielfeld kam, war im zweiten Durchgang noch nicht viel passiert. In der 73. Minute brachte Bernhard Meyer den Ball im Netz von Türkspor Mainburg unter. SC Weihmichl musste den Treffer von Abdullah Ergen zum 1:2 hinnehmen (75.). Als Schiedsrichter Tim Kammermayer die Begegnung beim Stand von 2:1 letztlich abpfiff, hatte SC Weihmichl die drei Zähler unter Dach und Fach.
SC Weihmichl
bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem fünften Platz.
Der Patzer von Türkspor Mainburg zog im Klassement keine Folgen nach sich. Der Gast baute die gute Serie (13 Punkte aus fünf Spielen) zum Rückrundenstart nicht aus und bleibt auf dem zweiten Tabellenplatz. Die gute Bilanz der Elf von Coach Senol Dogruel hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte Türkspor Mainburg bisher acht Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen. Kommende Woche tritt SC Weihmichl bei SV Hornbach an (Sonntag, 14:00 Uhr), parallel genießt Türkspor Mainburg Heimrecht gegen TV Meilenhofen.

Aktuelles

Nachwuchs ist gefragt!

Sponsoren

Hier könnte Ihre Werbung eingefügt werden.