Pandemiebedingt verschobene Jahreshauptversammlung und Neuwahlen beim SC Weihmichl wurdenerfolgreich nachgeholt.„Beim SCW wird es auch in Zukunft nur einen Präse geben“, resümierte Robert Franz, derneugewählte 1. Vorstand des Sportclubs. Nach 29 Jahren als 1. Vorstand des Vereins endete amFreitag eine Ära. Seit 1992 war Martin Hohenester im Amt und somit fast drei Jahrzehnte das Gesichtdes SCW. Sehr viele schöne, aber auch so manche schwierige Zeit habe er dabei erlebt, aber dasgehöre nun mal auch dazu, so Hohenester. Dass der SCW heute so gut dasteht, hat er zu großenTeilen Martin Hohenester zu verdanken, darin waren sich die Vereinsmitglieder auf der nachgeholtenJahreshauptversammlung einig. Der Umbau des Vereinsheims oder der kürzlich fertiggestellteNeubau des Trainingsplatzes, sportliche Erfolge mit dem zwischenzeitlichen Aufstieg der 1.Mannschaft bis in die Kreisliga und eine florierende Jugendarbeit sind nur einige Beispiele für dieHinterlassenschaften von Hohenester. Vor allem aber die vielen „Kleinigkeiten“, die MartinHohenester scheinbar nebenbei erledigte, machten den „Präse“ so wertvoll – sei es die täglichePflege des Sportgeländes, die Bewirtung im Sportheim oder als allzeit offener und herzlicherAnsprechpartner für Vereinsmitglieder und Gäste beim SCW. Ein Glück, dass er mit seinenAbschiedsworten sogleich ankündigte, den Sportverein auch in Zukunft tatkräftig zu unterstützen. Wie groß die Fußstapfen sind, zeigt sich auch darin, dass die Vereinsmitglieder für die Zukunft nebenRobert Franz auch Johannes Popp und Julian Stahn zum Vorstand wählten, so dass von nun an einTrio die Geschicke des Vereins lenken wird. Hans-Peter Deifel, 1. Bürgermeister der Gemeinde, gratulierte Hohenester ebenfalls zu dessenerfolgreicher Laufzeit und bedankte sich bei ihm und der gesamten Vorstandschaft für die wertvolleArbeit in der Gemeinde Weihmichl. Er freue sich besonders, dass der Verein nach harten Monatenendlich wieder seine Rolle als sozialer und sportlicher Treffpunkt in der Gemeinde wahrnehmen darf.Martin Hohenester bedankte sich nochmals herzlich bei Bürgermeister Deifel für die finanzielleUnterstützung der Gemeinde beim Neubau des Trainingsplatzes, der am 5. September feierlicheingeweiht werden soll.Auch der scheidende Jugendleiter Rainer Niedermeier wurde von der neugewählten Vorstandschaftmit viel Dank und Lob verabschiedet. Davor konnte er über die erfolgreiche Jugendarbeit im BereichFußball berichten, die nun nach langer Pause endlich wieder Fahrt aufnimmt. In fast allenAltersklassen sind Weihmichler Kicker von nun an wieder in eigenen Mannschaften oder in Form vonSpielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen aktiv. Optimistisch geht man auch im Herrenbereich in die neue Saison. Nach vier Jahren verabschiedeteAbteilungsleiter Toni Hohenester den bisherigen Spielertrainer Rudi Maier. Ab sofort soll ChristophHolland die erfolgreiche Arbeit fortführen. Er findet zwei motivierte Mannschaften und nun auchoptimale Trainingsbedingungen vor.Ergänzt wird das sportliche Angebot auch weiterhin durch die Gymnastikabteilung, für die DanielaErber-Lackermeier anspruchsvolle Kurse in den Disziplinen DeepWork, BodyArt und Zumba anbietePandemiebedingt verschobene Jahreshauptversammlung und Neuwahlen beim SC Weihmichl wurdenerfolgreich nachgeholt.„Beim SCW wird es auch in Zukunft nur einen Präse geben“, resümierte Robert Franz, derneugewählte 1. Vorstand des Sportclubs. Nach 29 Jahren als 1. Vorstand des Vereins endete amFreitag eine Ära. Seit 1992 war Martin Hohenester im Amt und somit fast drei Jahrzehnte das Gesichtdes SCW. Sehr viele schöne, aber auch so manche schwierige Zeit habe er dabei erlebt, aber dasgehöre nun mal auch dazu, so Hohenester. Dass der SCW heute so gut dasteht, hat er zu großenTeilen Martin Hohenester zu verdanken, darin waren sich die Vereinsmitglieder auf der nachgeholtenJahreshauptversammlung einig. Der Umbau des Vereinsheims oder der kürzlich fertiggestellteNeubau des Trainingsplatzes, sportliche Erfolge mit dem zwischenzeitlichen Aufstieg der 1.Mannschaft bis in die Kreisliga und eine florierende Jugendarbeit sind nur einige Beispiele für dieHinterlassenschaften von Hohenester. Vor allem aber die vielen „Kleinigkeiten“, die MartinHohenester scheinbar nebenbei erledigte, machten den „Präse“ so wertvoll – sei es die täglichePflege des Sportgeländes, die Bewirtung im Sportheim oder als allzeit offener und herzlicherAnsprechpartner für Vereinsmitglieder und Gäste beim SCW. Ein Glück, dass er mit seinenAbschiedsworten sogleich ankündigte, den Sportverein auch in Zukunft tatkräftig zu unterstützen. Wie groß die Fußstapfen sind, zeigt sich auch darin, dass die Vereinsmitglieder für die Zukunft nebenRobert Franz auch Johannes Popp und Julian Stahn zum Vorstand wählten, so dass von nun an einTrio die Geschicke des Vereins lenken wird. Hans-Peter Deifel, 1. Bürgermeister der Gemeinde, gratulierte Hohenester ebenfalls zu dessenerfolgreicher Laufzeit und bedankte sich bei ihm und der gesamten Vorstandschaft für die wertvolleArbeit in der Gemeinde Weihmichl. Er freue sich besonders, dass der Verein nach harten Monatenendlich wieder seine Rolle als sozialer und sportlicher Treffpunkt in der Gemeinde wahrnehmen darf.Martin Hohenester bedankte sich nochmals herzlich bei Bürgermeister Deifel für die finanzielleUnterstützung der Gemeinde beim Neubau des Trainingsplatzes, der am 5. September feierlicheingeweiht werden soll.Auch der scheidende Jugendleiter Rainer Niedermeier wurde von der neugewählten Vorstandschaftmit viel Dank und Lob verabschiedet. Davor konnte er über die erfolgreiche Jugendarbeit im BereichFußball berichten, die nun nach langer Pause endlich wieder Fahrt aufnimmt. In fast allenAltersklassen sind Weihmichler Kicker von nun an wieder in eigenen Mannschaften oder in Form vonSpielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen aktiv. Optimistisch geht man auch im Herrenbereich in die neue Saison. Nach vier Jahren verabschiedeteAbteilungsleiter Toni Hohenester den bisherigen Spielertrainer Rudi Maier. Ab sofort soll ChristophHolland die erfolgreiche Arbeit fortführen. Er findet zwei motivierte Mannschaften und nun auchoptimale Trainingsbedingungen vor.Ergänzt wird das sportliche Angebot auch weiterhin durch die Gymnastikabteilung, für die DanielaErber-Lackermeier anspruchsvolle Kurse in den Disziplinen DeepWork, BodyArt und Zumba anbietet.

Das neu gewählte Vorstandstrio